Skip to content

Dramageplauder 1/2013

14. Februar 2013

Das neue Jahr hat begonnen und mit ihm kommt ein ganzer Schwung neuer Serien. Einiges läuft bereits, einiges steht noch in den Startlöchern. Hier ein kleiner Überblick …

Aktuell:

Flower Boy next Door (이웃집 꽃미남)
tvN, 16 Episoden, DramaWiki
Stand: Episode 12

flowerboy

Das nächste Drama von tvN, das dritte in der inhaltlich nicht zusammenhängenden „Oh Boy“-Reihe nach Shut up Flower Boy Band und Flower Boy Ramyun Shop. Und es überrascht mich nicht wirklich, dass auch dieses Drama wirklich gut ist. Um ehrlich zu sein, es ist im Moment sogar mein persönlicher Liebling von den dreien.

Im Mittelpunkt steht Do Mi, eine junge Frau, die als freie Lektorin von zu Hause aus arbeitet und dort ein Einsiedler-Leben führt. Sie scheut den Kontakt zu anderen Menschen und würde am liebsten nie aus dem Haus gehen. Dahinter steckt natürlich eine Geschichte, die sich in ihrer Schulzeit abgespielt und bei ihr ein Trauma hinterlassen hat, das sie bis heute nicht verwinden konnte. Der einzige Mensch, für den sie sich wirklich interessiert, das ist der junge Mann in der Wohnung gegenüber. Ihn beobachtet sie heimlich mit einem Fernglas durch die Vorhänge und nach ihm richtet sie ihren Tagesablauf aus. Dabei bemerkt sie gar nicht, dass auch an ihr jemand interessiert ist: Jin Rak, ihr Nachbar nebenan, ein ständig abgebrannter Webcartoonautor, der sie seit langem mag, sich aber nicht traut sie anzusprechen.
Und so könnten sie sich noch ewig alle gegenseitig beobachten, ohne jemals den Mund aufzumachen, käme da nicht jemand, der ihrer aller Leben durcheinanderwirbelt: Enrique, der Cousin von Do Mis Traummann. Sehr jung als Computerspieleentwickler bekannt geworden, hat er die letzten Jahre in Spanien verbracht und kehrt jetzt nach Korea zurück. Er ist lebendig, überdreht, fröhlich. Zumindest nach außen.
Schon kurz nach der Ankunft in der Wohnung seines Cousins entdeckt er das Mädchen von gegenüber, das die Wohnung zu beobachten scheint. Er stürmt nach drüben, um die Stalkerin zur Rede zu stellen. So lernen die beiden sich kennen. Obwohl Do Mi jeden Kontakt scheut, merken sie schnell, dass sie irgendwie korrespondieren. Im Grunde sind sie sich innerlich gar nicht so unähnlich – aber sie verbergen ihre Verletzungen und ihre wahren Gefühle unter gänzlich unterschiedlichen Masken. Enrique macht es sich zum Projekt, Do Mi aus ihrem Schneckenhaus zu holen. Doch das wird gar nicht so einfach.

Flower Boy next Door hatte einen eher langsamen Start. In den ersten beiden Folgen lernen wir die Figuren kennen, in deren kleinen Kosmos zweier Wohnblöcke wir uns den Rest der Serie bewegen werden. Und im Grunde wird die Serie auch später nicht temporeicher, sie wird nur emotional fesselnder. Flower Boy next Door hat etwas Zartes, das sich in allem wiederfindet: im instrumentalen Soundtrack, in der Bildsprache, in seiner verletzlichen Hauptfigur Do Mi, die überraschend gut von Park Shin Hye gespielt wird – aber auch in Enrique, dessen Facetten von Yoon Shi Yoon so gut eingefangen werden, dass es fast wehtut zuzusehen, wenn hinter der fröhlichen Maske die wahren Gefühle hervortreten. Folge für Folge bewegen sich Enrique und Do Mi aufeinander zu. Und das erst einmal gar nicht im romantischen Sinne. Sie treffen aufeinander und merken, dass sie etwas haben, das sie verbindet. Do Mi will dem aus dem Weg gehen, weil sie weiß, dass sie sich sonst Dingen stellen müsste, vor denen sie sich schon so lange versteckt, aber Enrique lässt nicht locker. Er will dieses Mädchen aus ihrem Schneckenhaus holen, sie dazu bringen, sich der Welt zu stellen und ihr zu zeigen, dass das Risiko verletzt zu werden weniger schlimm ist als die Einsamkeit. Durch dieses langsame Annähern der beiden entsteht eine emotionale Basis, fernab aller „Liebe auf den ersten Blick“-Geschichten. Emotional packt mich diese Serie wie es schon lange keine mehr getan hat. Es könnte – wenn die letzten 4 Folgen nicht noch etwas Unvorhergesehenes bringen, einer meiner Alltime-Favourites werden. Ich hoffe es.

Level 7 Civil Servant (7급 공무원)
MBC, 20 Folgen, Drama Wiki
Stand: 6 Folgen

level7

Um die Spionage-Romcom „Level 7 Civil Servant“ gab es im Vorfeld einiges an hitziger Diskussion, weil die weiblichen Fans von Joo Won sich nicht damit abfinden wollten, dass die zehn Jahre ältere Choi Kang Hee seine Partnerin sein würde. Und auch aktuell geht es munter weiter und der armen Choi Kang Hee wird ständig bescheinigt, dass sie zu alt/zu hässlich/zu untalentiert wäre, um neben dem tollen Joo Won zu spielen. Mir kommt es zu den Ohren raus und ich wünschte, jemand würde mal anmerken, dass Joo Won nun wirklich nicht wie 28, das Altern seiner Figur in der Serie, aussieht. Mir wird der Wirbel um den Mann langsam aber sicher zu viel …

In der Serie spielt er Gil Ro, der, seit er als kleiner Junge James Bond gesehen hat, Geheimagent werden möchte. Seine Eltern haben allerdings eher für ihn ihm Sinn zu heiraten und das Firmenimperium weiterzuführen. Mit Kreditkartenenzug bedroht, besucht Gil Ro also arrangierte Dates und versucht so gut es geht die Anwerberinnen zu vergraulen, indem er sie ignoriert. Bis Seo Won kommt, die sich nur mit ihm trifft, weil ihre Freundin die Agenturchefin ist und ihr Geld dafür geboten hat, einzuspringen. Sie ist eigentlich ganz erleichtert, als Gil Ro sie ignoriert und packt ihre Bücher aus, um für ein wichtiges Examen zu lernen, bis die vereinbarte Zeit abgelaufen ist. Das weckt Gil Ros Interesse und er bittet um ein zweites Treffen. Als er sie nach dem nächsten Date mit zu einem illegalen Autorennen nimmt und dann seinen Wetteinsatz – seinen Wagen – verliert, weil sie ihm in Panik ins Lenkrad greift, schlagen seine Gefühle eher in Rachegelüste um. Eigentlich wäre Seo Won aber fein raus, hat sie doch für das Date eine falsche Identität angenommen und müsste ihn nie wiedersehen, wäre da nicht ein Detail: Sie bereiten sich beide schon eine Weile auf eine Agentenlaufbahn vor und bewerben sich für das gleiche Team …

„Level 7 Civil Servant“ ist ein Drama, das man sich ansieht, weil sonst keines läuft. Es ist ganz nett und unterhaltsam, ohne dass man wirklich viele Gedanken oder viel Leidenschaft investieren muss. Es ist eben wenig ausgefeilte Comedy. Nicht zu viel drüber nachdenken.

Incarnation of Money (돈의 화신)
SBS, 24 Folgen, DramaWiki
Stand: 1 Folge

incarnation

In der Genrebeschreibung zu dem Drama auf DramaWiki steht: Melodrama, Romance, Comedy, Mystery. Ich bin gespannt, wie sie das machen werden, denn die eine Folge, die ich gesehen habe war schon sehr düster und ich stelle es mir gerade schwer vor, da noch die Comedy-Kurve zu kriegen.

Die Serie beginnt in der Gegenwart, als Bauarbeiter eine Grube ausschaufeln. Plötzlich, der Bagger hat gerade wieder eine Ladung Erde angehoben, regnet es Geldscheine. Als der Staatswanwalt Lee Cha Don die Ermittlungen aufnimmt, erhält er einen seltsamen Anruf voller kryptischer Hinweise. Angeblich soll er selbst der Eigentümer all dieses Geldes sein. Aber wie?
Wir reisen in die Vergangenheit, als Lee Cha Don noch ein kleiner Junge war. Sein Vater, ein reicher Geschäftsmann stolpert über die Intrigen seiner jungen Geliebten und seines Ziehsohns, die die ganze Familie zu ruinieren drohen.

Wie gesagt, ich habe nur eine Folge gesehen, die ganz in Ordnung war. Man kennt diese Art des Intrigenspiels von unzähligen anderen Dramas und wenn das alles ist, was die Serie zu bieten hat, werde ich sie definitiv nicht weiterhin ansehen. Ich hoffe, dass wir in Folge 2 die Ereignisse in der Vergangenheit abschließen und in die Gegenwart wechseln können. So lange warte ich ab. In der Zwischenzeit können sie ja Kang Ji Hwan ein Makeover verpassen und seinen Friseur feuern. Ist in Korea das Jahr des Topfschnitts oder warum tragen derzeit alle diese unvorteilhaften Frisuren?

Ausblick im Februar

Ad Genius Lee Tae-baek (광고천재 이태백)
KBS2, 16 Episoden, seit 4. Februar

Eine romantische Komödie in der Werbebranche, die ich, obwohl sie seit einer Woche läuft, davor nie bewusst wahrgenommen habe. Auch die Quoten sind recht schlecht (teilweise unter 5%). Die Infos zum Plot könnten aber auch nicht beliebiger klingen, und die Trailer sind denkbar langweilig.

IRIS 2 (아이리스 II)
KBS2, 20 Episoden, ab 13. März

Fortsetzung der Action-Serie um die Geheimorganisation IRIS von 2010. Ich habe die erste Staffel nicht gesehen und werde auch die zweite nicht ansehen. Action interessiert mich wirklich nur in sehr seltenen Fällen.

That Winter the Wind Blows (그 겨울, 바람이 분다)
SBS, 16 Episoden, ab 13. Februar

Zwei Menschen, die nicht mehr an die Liebe glauben treffen aufeinander: Er ein Spieler, der früh seine Eltern verloren und nie etwas aus seinem Leben gemacht hat, sie aus gutem Hause, aber nach der Scheidung ihrer Eltern sehr einsam und noch dazu erblindet.
Das ist der Stoff aus dem Kdramas sind … Klingt nach genau dem Typ Drama, dem ich versuche aus dem Weg zu gehen. Vielleicht sehe ich Kim Bum zuliebe mal rein (der hier leider wieder nur eine Nebenrolle spielt).

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s