Skip to content

(Hör-)Buchempfehlungen gesucht.

4. August 2013

Heute suche ich mal nach Empfehlungen. Ich möchte nämlich mein Audible-Abo kündigen, habe aber noch fünf Guthaben und laut AGB verfallen diese Guthaben zum Ende des Monats, in dem man kündigt. Da ich eine recht kurze Buch-Wunschliste habe, von der es nichts als Hörbuch gibt, kämpfe ich im Moment ein wenig mit mir, weil ich die Guthaben auch nicht für irgendwelchen Krempel ausgeben möchte.

Deshalb suche ich nun Empfehlungen. Ob realistisch oder Fantasy, Jugend oder Erwachsen, Neuerscheinung oder schön älter, englisch oder deutsch, ist mir eigentlich egal. Wichtig ist mir nur, dass es keine als Hörbuch arg gekürzten Ausgaben sind, es sollten auch keine Chick-lit, Erotikromane a la „50 Shades“ oder Krimis/Thriller a la Fitzek sein. Was ich auch nicht will, sind depremierende, todtraurige Bücher. Natürlich kann es gerne nachdenklicher oder tiefsinniger sein, ich würde mich sogar freuen, mal wieder etwas „bessere“ Literatur zu lesen/hören. Es muss definitiv nicht alles „Friede, Freude, Eierkuchen“ sein, aber irgendwelche Krebsgeschichten, NS-Zeit- oder DDR-Aufarbeitungen etc. möchte ich im Moment nicht hören.

Ich hoffe also, der ein oder andere hat ein Lieblings(Hör-)Buch, das er mir gerne ans Herz legen würde.

17 Kommentare leave one →
  1. 4. August 2013 14:16

    Hallo nija,
    ich habe nur sehr wenige Hörbücher, aber eines das ich immer wieder höre, weil es fast mehr einem Hörspiel entspricht ist „Solange du da bist“ von Marc Levy. Es ist schon etwas älter und vielleicht kennst du es ja, auch als Film mit Reese Witherspoon. Es ist kaum zu glauben, aber mehr als der Film ist mir das Hörbuch in Erinnerung geblieben.
    Kino im Kopf ist eben manchmal viel schöner^^

    • 4. August 2013 18:47

      Hallo und danke für den Tipp. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob Mark Levy etwas für mich ist (ich hab den immer als sehr „gefühlig“ eingeschätzt und das ist mir – zumindest in Buchform – manchmal zu viel), andererseits habe ich auch noch nie eine Zeile von ihm gelesen, also werde ich mir auf jeden Fall einmal die Hörprobe anhören.

  2. Bücherphilosophin permalink
    4. August 2013 17:56

    Bei audible haben sie einige Romane von Christopher Moore, die nicht gekürzt und sehr lustig sind, auch John Nivens „Gott bewahre“ gibt es dort in einer ungekürzten Version. Ansonsten auch den neusten Streich vo Kai Meyer, der meiner Meinung nach sehr gut und lebendig gesprochen ist. Da gibt es so viel Auswahl, Du wirst bestimmt ein paar tolle Hörbücher finden.
    LG, Katarina🙂

    • 4. August 2013 18:53

      Hach, ich weiß, dass es eine Menge dort gibt, aber jedes Mal wenn ich mich durch die Kategorien klicke, habe ich das Gefühl, durch die ewig gleiche Masse von profanen Familiengeheimnisgeschichten, Krimis, Paranormals und Erotikromanen zu waten, gewürzt mit dem Neuesten von der Bestsellerliste. Ich bin in den letzten Monaten etwas von meinem vorherigen Lesegeschmack abgekommen und habe irgendwie noch nicht das gefunden, was ich jetzt lesen möchte. Auch deshalb dieser Aufruf, ich dachte mir, vielleicht tauchen da ein paar neue Inspirationen auf. Man kreist ja gerne mal um sich selbst.
      Kai Meyer ist leider nicht so mein Fall, aber Christoper Moore habe ich vor vielen Jahren mal gelesen und mochte ihn eigentlich ganz gerne. Von John Niven habe ich noch nie etwas gelesen. Bei beiden höre ich mal rein. Danke für die Empfehlungen.🙂

      • Bücherphilosophin permalink
        4. August 2013 18:54

        Gerne🙂 Ich hoffe Du findest was.

  3. 4. August 2013 18:20

    Hallo,
    wenn es auch Kinderbücher sein dürfen, und es dich nicht stört, es schon gelesen zu haben (ich meine mich zu erinnern, Rico und Oskar hast du komplett gelesen?!), dann entweder die Rico und Oskar Reihe oder Ismael von M. G. Bauer. Ich habe beides gelesen und gehört, lohnt sich definitiv auch zu hören, wenn man die Bücher gelesen hat. R&O ist ungekürzt und genial vom Autor gelesen, Ismael minimal gekürzt, fällt aber nicht auf.
    Liebe Grüße Anette

    • 4. August 2013 18:45

      Danke für die Empfehlungen. Der Knackpunkt ist genau, dass ich eigentlich keine Bücher kaufen wollte, die ich bereits im Print habe, deshalb habe ich es jetzt auch so schwer. Bei den Steinhöfel-Büchern habe ich allerdings bereits eine Ausnahme gemacht, weil der Autor so toll lesen kann. Die habe ich also schon. Ismael habe ich im Print. Und bevor ich das gelesen habe, möchte ich es mir nicht „doppelt“ zulegen. Aber, danke, hat mich wieder daran erinnert, „Ismael“ nach oben auf den Lesestapel zu packen.🙂

  4. 5. August 2013 10:02

    „Deine Juliet“ von Mary Ann Shaffer – auch wenn eine der Figuren etwas zu perfekt beschrieben wird, fand ich die Geschichte wundervoll als Hörbuch. Sehr gute Sprecher, sehr unterschiedliche Figuren und eine gute Mischung zwischen ernsthaft, amüsant und etwas Liebe. Leider gekürzt, aber ich hatte beim Hören nicht das Gefühl, dass ich irgendetwas verpasst hätte. Allerdings muss man Geschichten, die in Briefform erzählt werden, mögen.

    • 5. August 2013 11:32

      Ja, mir gefiel dieses Hörbuch auch sehr. Ach, da fällt mir noch „0070 – Operation Eaglehurst“ von Marlies Ferber ein, gekürzt; ich mochte das Setting und den Humor.

  5. 5. August 2013 11:29

    Ich höre derzeit die engl. ungekürzten Ausgaben der Amelia-Peabody-Reihe, gesprochen von Barbara Rosenblad, und fühle mich sehr gut unterhalten. Allerdings umfasst die Reihe mehr als 5 Bücher.

    Magst Du Stephen King und als Sprecher David Nathan? Für mich sind die beiden eine tolle Kombination, klasse z.b. „Der Anschlag“.

    Falls Du Vampirromane magst und die Trilogie von Guillermo del Toro u. Chuck Hogan, beginnend mit „Die Saat“ noch nicht kennst: Bei audible gibt es die ungekürzten deutschen Hörbücher, ebenfalls von David Nathan gelesen.

    Mir gefiel auch „Die verborgene Sprache der Blumen“ von Vanessa Diffenbough (gekürzt), „Mrs. Alis unpassende Leidenschaft“ von Helen Simonsen oder „Tschick“ von Wolfgang Herndorff.

    • 18. August 2013 21:00

      Ich sehe gerade, ich hatte den Kommentar noch nicht beantwortet. Tut mir Leid, ich hole es jetzt nach.

      Von den Peabody-Romanen habe ich vor einigen Jahren auch mal ein paar gelesen, fand ich sehr unterhaltsam. Erst neulich habe ich mich wieder daran erinnert, als ich gelesen habe, dass die Autorin dieser Tage gestorben ist,

      King habe ich bislang kaum etwas gelesen (nur „Das Mädchen“, das ich sehr mochte – es soll aber auch eher untypisch sein). Wäre vielleicht mal einen erneuten Versuch wert.

      Mit Vampirromanen bin ich leider etwas durch. Ich habe vor dem großen Hype sehr begeistert Vampirromane gesammelt und irgendwie verging mir dann die Lust, als der Markt plötzlich geflutet wurde.

      Tschick kenne ich, die anderen zwei nur dem Titel nach, sind auf jeden Fall auch einen Bick wert.

      Danke, das waren eine Menge guter Empfehlungen!

      • 4. September 2013 05:26

        Ich hoffe, Du verrätst uns irgendwann, welche audible-titel Du
        Dir geholt hast.🙂
        Was „Die Saat“ angeht – mir den Vampir-Romanen des Hypes hat der
        Titel eher wenig zu tun. Viell., wenn Du Lust hast, kannst Du Dir ja mal eine ebook-Leseprobe laden, einfach um zu gucken.😉

        • 4. September 2013 09:03

          Ich weiß, dass die „Saat“ nicht der typischen Vampirflutware entspricht (obwohl im Zuge der Welle auch viel in diesem Stil kam).Ich meinte, dass ich durch den Hype meine Lust an Vampirromanen allgemein verloren habe. Völlig egal welcher Ausrichtung,
          Zumal mich „Die Saat“ auch einfach inhaltlich nicht interessiert. Ich hatte vom Verlag damals eine etwas längere Leseprobe in Buchform bekommen – einfach nicht mein Ding.

          Bislang habe ich nur einen Tipp, der hier in den Kommentaren gegeben wurde, umgesetzt und ihn auch schon angehört und rezensiert (Shine). Aber ein paar weitere sind auf meine Merkliste gelandet, die ich dann abgrasen werde, wenn ich mein Abo kündige.

        • 4. September 2013 21:14

          ah🙂 (vampir)

          du wirst die guthaben sicher verbrauchen.😀

  6. 8. August 2013 19:12

    Kennst du „Shine“ von Lauren Myracle schon?
    Da fand ich sowohl die Lesung als auch die Geschichte selbst total toll – das Hörbuch gibt es nur auf Englisch und es geht um ein Mädel im amerikanischen Hinterland, dass den Mordversuch an ihrem früheren besten Freund aufklären will. Der ist schwul und die Kleinstädter behaupten, die Täter kämen aus einer anderen Stadt. Aber daran glaubt die Hauptfigur nicht …

    • 8. August 2013 20:06

      Oh, danke, das ist ein toller Vorschlag. Ich weiß sicher, dass ich mir das Buch vor einigen Monaten mal genauer angesehen, es aber dann erstmal nicht gekauft und dann irgendwie aus den Augen verloren habe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s