Skip to content

[books] Neue Bücher 1/2016

16. Juni 2016

Ich habe Bücher gekauft! Noch vor wenigen Jahren wäre das noch nichts Besonderes gewesen, da musste ich mich eher zurückhalten, nicht ein neues Buch nach dem anderen anzuschleppen.

Aber dann kam der berufliche Alltag, der so viel mit Lesen verbunden war, dass ich in meiner Freizeit keine Bücher mehr sehen wollte. Und so habe ich mir Lesen als Hobby, und damit auch Bücherkaufen, abgewöhnt. Nun ist es nicht so, dass ich gar nichts mehr gelesen hätte; es hat sich nur verlagert. Ich lese viel im Netz, kleine Essays und Thoughpieces auf Blogs. Auf Romane hatte ich daneben für lange Zeit einfach wenig Lust.

Zuletzt hatte ich viel Arbeit, ich habe meine erste große Romanübersetzung fertiggestellt (über 800 Seiten) und ein Buch lektoriert, das mir mit Sicherheit ein paar graue Haare mehr beschert hat. Und irgendwo in dem ganzen Trubel kehrte meine Lust aufs Lesen zurück. Also habe ich mir zur Belohnung Bücher gekauft. Und weil ich nach all der Zeit auch eingerostet bin, was das Bloggen betrifft, dachte ich, es wäre ein leichter Wiedereinstieg, einfach nur meine Beute vorzuzeigen – ganz so wie früher.🙂

 

Sarah Andersen: Adulthod is a Myth (9781449474195)
adulthood Die Comiczeichnerin Sarah Andersen veröffentlicht ihre Comicstrips online auf Twitter und auf ihrer Seite sarahcandersen.com. Über die Monate wurde sie so manches Mal in meine Timeline gespült und ihre sehr lebensnahen Comics sind mir zunehmend ans Herz gewachsen. Das hier ist ihr erstes Buch, das überwiegend aus einer Sammlung ihrer online veröffentlichten Werke besteht – und es war eine schöne Möglichkeit, die Zeichnerin, deren Arbeit ich immer völlig gratis genießen konnte, ein wenig zu unterstützen.
Kameron Hurley: The Geek Feminist Revolution (9780765386243)
geekfem Dieses Buch wollte ich seit der Ankündigung im letzten Jahr haben. Es handelt sich um eine Sammlung von Essays (manche bereits online oder in Magazinen veröffentlich, mache neu) der Fantasy und SF-Autorin Kameron Hurley. Ich halte Hurley für eine der interessantesten neueren Stimmen in der Szene, weil sie nicht in bequeme Tropes verfällt, sondern versucht, sich und ihre Leser stets herauzufordern. Das lässt sich sehr gut in ihrem Essay We have always fought nachvollziehen, für den sie mit einem Hugo ausgezeichnet wurde. Ich bin sehr gespannt auf ihre anderen Texte, und überlege,  das Buch hier im Blog ausführlich, Essay für Essay, zu besprechen.
Ilona Andrews: Burn for me (9780062289230)
burn Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf eine Ilona Andrews. Ich mag ihr simples, aber interessantes, Worldbuilding und ihre No-nonsense-Heldinnen. Mir blieb die Wahl zwischen den neueren Kate-Daniels-Romanen und ihrer Paranormal-Romance-Reihe für Avon. Da ich mit Kate zuletzt nicht mehr so viel anfangen konnte, wurde es die neue Reihe (mit dem echt schlimmen Billo-PR-Cover …).
No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s